HOME | ENGLISH | IMPRESSUM | KIT

Masterarbeit (offen): Modulare Speedup-Kurven

Eine Speedup-Kurve beschreibt die Skalierbarkeit einer Anwendung in Abhängigkeit zu ihren Resourcen (üblicherweise Anzahl an Rechenkernen). Bisherige Modelle (z.B. Downey) sind relative einfach. Komplexere Modelle benötigen häufig detaillierte Informationen (z.B. UML Diagramme der Anwendung) und sind nur schwer analytisch zu maximieren. Im Rahmen das InvasIC Projekts benötigen wir eine Zwischenform. Insbesondere ist Modularität in dem Sinne erstrebenswert, dass die Einflüsse von Architektur, Algorithmus, und Daten entkoppelt werden. Das würde bedeutet, dass mein bei Veränderung eines dieser Komponenten nicht alles neu messen/einstellen muss.

Aufgabe:

In dieser Arbeit soll ein Speedup-Modell entwickelt werden, das mächtiger als Downey, aber ähnlich gut handhabbar ist. Das Modell muss mit einem gängigen Benchmark evaluiert und verifziert werden.

Voraussetzungen

  • Kenntnisse in der Parallelprogrammierung
  • Keine Angst for Formeln


Betreuer

Wissenschaftliche Mitarbeiter
Andreas Zwinkau